Hamburger Einzelmeisterschaft

Nachbetrachtung

Aus dem Hause Bla, Schwätz und Sülz
Es kann gar nicht oft genug betont werden, daß dies nur eine Not-HEM mit dem Hauptzweck der Bestückung von DEM und DPEM war. Sobald sich Corona endlich wieder verdünnisiert hat, werden sicher auch die unteren Klassen wieder ausgespielt. Gleichfalls ist die eher geringe Beteiligung (14 Spieler - "normale" Meisterklassen fanden üblicherweise mit doppelter Beteiligung statt) in diesem Zusammenhang zu sehen. Und der unabhängige Aufschrei "Kann ich simultan spielen? :-)" zeigt, daß die Schachsüchtigen gerne alle Wettbewerbe mitspielen. (Übrigens leidet der Deutsche Meistergipfel natürlich auch unter diesem Manko.)
Was uns gleich mal zum Ersatz-Dähnepokal führt. Der ein wenig stiefmütterlich behandelt wurde - euer Ö kann nicht einmal die Korrektheit der Farben unten garantieren. Mit Cracks wie Zieher, Bente und Woelk war es sicherlich nicht einfacher, "nur" 2-3 Partien zu gewinnen, um die andere Fahrkarte zur DPEM zu lösen. Die Ergebnisse lauteten:
Runde 1
Zieher-Bente 1-0
Altenburg-Mix 0-1
Runde 1.5
Mix-Woelk 0-1
Runde 2
Zieher-Woelk 0-1
Der Ö hatte das Finale noch mitbekommen, Weiß wurde mit einem Figurenopfer komplett überrannt. Eine PGN habe ich aber nur von der Zwischenrunde, siehe unten.

Und damit zurück zur HEM. Wenngleich Malte gleich drei Remisen abgeben musste, hatte er doch den Vorteil, daß das Verfolgerfeld ziemlich ausgeglichen war und sich die Punkte gegenseitig abnahm, so daß die konstant gute Leistung zum verdienten Meistertitel reichte. (Ach, wenn der Ö doch halb so alt wäre...) Schon am Mittwoch traf ich ihn wieder, als er ein Simultan im HSK gab, und gerüchteweise wird er dies auch auf dem Alsteruferturnier tun. 👍
P.S. Die Anmerkung, daß Hamburg locker eine HEM mit 10 eigenen GMs bestücken könnte, die aber leider nicht für einen ChessBase-Gutschein spielen würden, könnte ich jedes Jahr machen. 😛

Eine Trickfrage für unsere Eröffnungsexperten: Stellt Lg2 hier einen Bauern ein?

Markieren zum Entspoilern:
Ja, wenn man HR heißt (auch Weiß bekam ihn nie wieder...) 🤣

Hauke Reddmann