Schachgipfel Tag 9

Zwei Schwalben machen einen Meister

Die (meisten) Schlachten sind geschlagen, aber da in Bälde die Siegerehrungen stattfinden und die Ergebnisse größtenteils noch unbekannt, fasse ich mich wieder kurz. (Vielen Dank an den ChessBase-Stand fürs Internet!) Ausführlich wird es erst nach der Heimreise. Die dauert noch, der Ö nimmt noch die Vereinskonferenz mit, die heute anfing.
Quickies: wer sich wundert, warum die Grand-Prix-Quali einfach abgebrochen wurde - WGM Wagner lag nach 4 von 6 Runden bereits uneinholbar in Front (selbst bei Gleichstand hätte die bessere S-B entschieden). Von den Freiluftsimultanen habe ich gar keine Informationen, aber vermutlich ging es zu Null aus. Und noch ein Schnipsel: Das Mammutereignis findet erstaunlich "lean" statt - es sind nicht viel mehr als 10 Orga-Leute und 20 Schiris.
Neuer Deutscher Meister ist Leonardo Costa, der in einem dramatischen Finish (ich sah es im Livekommentar) gewann. Wenn man bedenkt, daß ich gegen den noch vor nicht zu allzu langer Zeit im YES ein Trainingsmatch gespielt habe...
DSenEM: Die beiden "Schwalben" sind natürlich euer Ö sowie IM Arno Zude, beide vom Problemschach bekannt. (Spaßige Idee: Die SCHWALBE ist hochoffiziell ein normaler Verband des DSB, wann fordert sie einen Startplatz zur DEM? :-) Der Ö spielte lustlos und stand mit Weiß nach 5 Zügen auf Verlust, etwas, was nur er schafft. Damit ist Zude Seniorenmeister 50+. Später dazu mehr.
Das soll erstmal reichen, jetzt nur noch mein einzig guter und haukiger Zug auf dem ganzen Turnier:



12.Sd5 Sxd5 13.Lxg7 Kxg7 14.exd5 und Schwarz hat ein strategische Ruine. (Be7!) Dummerweise weiß der Hauke das und machte ein dickes X durch die Variante. Wie?
Weiß auf Weiß: 13...Se3! Upsie. Kein Trick geht, vermutlich muss Weiß mit 14.fxe3 Kxg7 in den sauren Apfel beißen, mit gewissem schwarzen Vorteil. Für alle Alternativen müsste man einen Bauern investieren. Der Ö bot aber gleich Remis an, da er vermutlich wieder nur Müll gespielt hätte. Daher 1/2:1/2.

Hauke Reddmann