Schachgipfel Tag 7

Modestadt Düsseldorf

Äh, Quatsch, ich meine natürlich Kunststadt Magdeburg. Man kann keinen Schritt gehen, ohne auf irgendeine Skulptur zu treten. (Vermutlich hat Hamburg zahlenmäßig nicht weniger, aber in dieser konzentrierten Form fällt es halt auf.)
Heute starteten die DSAM und die Dähnepokal-Endrunde. Da doppelrundig gespielt wird, ist es auch schnell vorbei und die Details kommen in ein paar Tagen.
Ein weiteres Turnier hat sich ins Programm geschwindelt, die Quali zum FIDE-Frauen-Grand-Prix. Auch hier vertage ich den Bericht, aus dem gleichen Grund.
Auch vor kurzem gestartet ist das Masters. Der "Huschi" lieferte gleich reichlich Material für die Taktikecken, einmal zu seinem Gunsten, einmal zu seinem Leidwesen. Das wird eh in allen Schachzeitungen kommen, also nehme ich lieber meine eigenen Patzpartien :-)
Nach der Blamage beim Fernschach-Blitz hatte euer Ö zum Schnellschach gar keine Lust mehr. Deutlich bessere Chancen hatte der an Top 1 gesetzte Markus Hochgräfe, allerdings ging diesem am Ende die Luft aus und er kam auf Platz 5. Sieger wurde IM Pirrot. Bei der 65+ spielte aus Hamburg nur Hartmut Zieher mit, der mit Platz 7 deutlich besser als erwartet abschnitt. Gewinner war hier FM Matthey.
DEM und DFEM: Bei der DFEM rammt FM Schneider weiter alles ab. Bei der DEM sieht es für die Hamburger etwas unerwartet aus: Während Arne deutlich über seiner Zahl spielt, wurde Aljoscha ein gebrauchtes Turnier angedreht. Malte liegt dazwischen.
Bei der DSenEM ist euer Ö ziemlich sauer. Nicht weil er sowenig Punkte hätte, ganz im Gegenteil, er hat 5.5/7. Aber einer wurde ihm durch die Krankheit eines Gegners nachgeworfen, und das kann er nicht ausstehen. Er will spielen, egal welches Ergebnis! Z.B. hier bei Hauke der Lauch - Kauch:


Auch hier konvergierte das Ergebnis schon wieder gegen 0, aber euer Hauke ist ein verbissener Verteidiger. Schwarz hätte schon längst mal irgendwo reinopfern sollen. Stattdessen versuchte er es mit einfachem Piesack. Was macbt Weiß am Zug mit seinem durchhängenden Be3?
Weiß auf Weiß: 1.Sd2! (Nichts! Mit Se4 und Tb1 bekommt Weiß zwei Tempi geschenkt, falls Schwarz mit Lxe3 antwortet. Das kann nicht gutgehen. Schwarz war so frustriert, daß er 1...Sxg4 zog. Eigentlich überflüssig, weil trotz des dräuenden Se4 die Stellung ausgeglichen ist - meint die Engine. Zu schade, daß nach 2.fxg4 Txe3 3.Dc2 das weitere Opfer 3...Txg3+ 4.hxg3 Lg1 nicht durchschlägt: 5.Sf3. Nach stattdessen 3...Dd8 setzte sich die Mehrfigur bald durch.)

Hauke Reddmann